zurück

Netzentgelte 2017

Die nachfolgenden Netzentgelte sind auf Basis der von der Bundesnetzagentur festgelegten Erlösobergrenzen ermittelt. Dafür kommen die Vorgaben aus dem Energiewirtschaftsgesetz, der Anreizregulierungsverordnung und der Stromnetzentgeltverordnung zur Anwendung. Bei den im Folgenden aufgeführten Netzentgelten handelt es sich um die Preise für die Netznutzung des Verteilnetzes der ED Netze GmbH ab dem 01.01.2017.

Preise für Netznutzung

Infrastruktur des eigenen Netzes und des vorgelagerten Regional - und Übertragungsnetzes, die Systemdienstleistungen (Frequenzhaltung, Spannungshaltung, Betriebsführung usw.), die elektrischen Netzverluste, die Ausgleichsleistungen und die Vergütung für dezentrale Einspeisung.



Unterbrechung und Wiederherstellung der Anschlussnutzung

Unterbrechung und Wiederherstellung der Anschlussnutzung


Preise für Blindstrom

Soweit Blindstrom-Bedarf vorliegt, der nicht durch die Systemdienstleistungen erbracht wird, wird dieser zusätzlich in Rechnung gestellt.


Monatsleistungspreissystem

Für Kunden mit einer zeitlich begrenzten hohen Leistungsaufnahme, der in der übrigen Zeit eine deutlich geringere oder sogar  gar keine Leistungsaufnahme gegenübersteht, bietet die ED Netze ein Monatsleistungspreissystem an. Die Monatspreise entsprechen einem Sechstel des Leistungspreises pro Jahr des Preisblattes 1 der jeweiligen Spannungsebene sowie dem entsprechenden Arbeitspreis. Das so ermittelte Preissystem, bestehend aus Leistungs- und Arbeitspreis, findet unabhängig von den Benutzungsstunden des Netzkunden Anwendung. Der Netznutzer teilt dem Netzbetreiber vor Beginn des Abrechungszeitraumes verbindlich mit, dass er eine Abrechnung auf Grundlage der Monatspreisregelung wünscht. Dies schließt eine nachträgliche Optimierung zwischen Monatsleistungsabrechnung und Jahresleistungspreisregelung während oder am Ende des zwölfmonatigen Abrechungszeitraumes aus.


Netzreservekapazität

Die Preise gelten für zeitbegrenzte Reserveverträge inkl. Systemdienstleistungen, Netzverlusten und Nutzung der Netzinfrastrukur des vorgelagerten Übertragungsnetzbetreibers.


Hochlastzeitfenster für das Kalenderjahr 2017 für Individuelle Netzentgelte nach § 19 Abs. 2 StromNEV


Individuelle Netzentgelte nach § 19 Abs.3 StromNEV


Gesetzliche Umlagen

Die Netznutzungspreise erhöhen sich um Mehrkosten gemäß dem KWKG (Gesetz zum Schutz der Stromerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplung), Mehrkosten gemäß § 19 Abs. 2 StromNEV (§19-StromNEV-Umlage für entgangene Erlöse aus individuellen Netzentgelten), sowie Mehrkosten gemäß § 17f EnWG (Offshore-Umlage).


Konzessionsabgabe

Die Höhe der Konzessionsabgabe richtet sich nach der jeweils geltenden Konzessionsabgabenverordnung (KAV) und nach den mit der betreffenden Gemeinde bzw. Stadt vereinbarten Abgabesätzen.


Vermiedene Netznutzung (in Bearbeitung)

Nach § 18 StromNEV erhalten die Betreiber von dezentralen Erzeugungsanlagen vom Betreiber des Elektrizitätsverteilernetzes, in dessen Netz sie einspeisen, ein Entgelt für vermiedene Netznutzung. Die Berechnung dieses Entgelts erfolgt nach dem Kalkulationsleitfaden § 18 StromNEV des VDN (heute BDEW) vom 03. März 2007.


Alle Preisblätter


Ansprechpartner

Team Netzwirtschaft

netznutzung@ednetze.de

07623 92-3819